VeBistro
das vegane Bistro in Haus Lochfeld

Möhren Wildblütenkuchen




Diesen Kuchen gab es auch beim diesjährigen Frühlings-Aktionstag in Haus Lochfeld. Natürlich sind die Wildblüten kein Muss, das hat halt nur thematisch gut gepasst, nur mit einem Zuckerguss oder einem anderen Topping schmeckt der Kuchen genauso gut. Wer will kann ihn natürlich auch mit kleinen Marzipanmöhrchen verzieren.

Das Rezept ist ausreichend für ein großes viereckiges Backblech, oder, wie ich ihn gebacken habe, für eine 30er Springform, dann wird der Kuchen deutlich höher und muß halt auch entsprechend ein bißchen länger gebacken werden.

500 g geriebene Karotten
200 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
100 g Mohn, gemahlen, ich habe das im Thermomix gemacht
etwas geriebene Schale einer BioZitrone
1/2 TL Zimt
paar Spritzer Zitronensaft

400 g 630er Dinkelmehl
1 Pck. Weinsteinbackpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
230 g Rohrzucker

150 ml Raps- oder Distelöl
500 g Soja-Joghurt
2-3 EL Apfel- oder Orangensaft

Die geriebenen Möhren mit den Nüssen und dem gemahlenen Mohn, der Zitronenschale, dem Zimt und dem Zitronensaft in einer großen Schüssel gut vermischen.

Mehl Backpulver, Natron, Salz und Rohrzucker in weiteren Schüssel mit einem Schneebesen trocken gut verrühren, dann beide Mischungen zusammen geben und mit einem Teigspatel oder Kochlöffel gut vermischen.

In einem hohen Messbecher das Öl mit dem Joghurt und dem Apfelsaft mit einem Schneebesen gut verrühren bis die Mischung gebunden ist, dann diese Mischung zu der Möhren-Nussmischung geben und nur solange mit einem Teigspatel oder Kochlöffel verrühren bis alle Zutaten feucht sind.

Auf ein großes Backblech oder halt in die 30er Springform geben und glattstreichen, dann im vorgeheizten Backofen bei 175° ungefähr 40 – 50 Minuten, die 30er Springform etwas länger backen. Am besten mit der Stäbchenprobe kontrollieren.

Auf einem Rost auskühlen lassen und nach belieben verzieren. Der Kuchen schmeckt, bei wenig Zeit, auch nur mit etwas Puderzucker gut.